Leistenschmerzen im Fußball – Was hilft dir effektiv?

Nach intensiven Trainings- und Spielbelastungen, intensiven Schusstrainings oder nach einem Sprinttraining bekommst du Leistenschmerzen. Die einfachsten Therapiemaßnahmen sind: Regelmäßiges Aufwärmen, Stretching, verwenden der Blackroll und deine Beschwerden bessern sich deutlich.

Die Leiste

Die Leiste ist die schwächste Partie in deinem Körper. Die Lage ist zwischen dem vorderen Beckenknochen und dem Schambein. In diesem Bereich setzen die schrägen und geraden Bauchmuskel und die Adduktorenmuskulatur an. Die Hüftmuskulatur und Rückenmuskulatur sind die Gegenspieler in diesem Bereich. Durch die Vielzahl der Muskeln ist es eine komplexe Verletzung die nicht mit einem Kochrezept überwunden wird. Deswegen haben Fußballspieler teilweise monatelange Ausfallszeiten und verlieren wertvolle Zeit.

Effektive Hilfe bei Leistenschmerzen

Der Rücken strahlt in die Leiste

Ein relevanter Auslöser für Leistenschmerzen ist der Rücken. Ein Anzeichen sind ziehende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule um die Hüfte herum, manchmal bis in die Adduktoren hinein. Gerade bei intensiven Richtungsänderungen und überforderten Rückenmuskeln lindert eine gezielte Behandlung deines Rückens die Leistenschmerzen.

Chronische Leistenschmerzen

Hast du Schmerzen über einen längeren Zeitraum, die vom Arzt abgeklärt sind und die Selbsthilfemaßnahmen verbessern deine Situation nicht. Ist es wichtig das Training zu reduzieren um die überlasteten Muskeln zu schonen. Jedoch ist es wichtig ein regelmäßiges rehabilitatives Training zu absolvieren. Das durchblutet deine Muskulatur, erhält die hart antrainierte Muskulatur und bist schnell wieder einsatzbereit.