Muskelzerrung durch Sport – Was hilft wirklich?

Als Sportler kennst du das Gefühl, ein schneller Schritt und du spürst ein Ziehen im Oberschenkel oder Wade. Spürst du ein Ziehen, ein Spannungsgefühl im Muskel oder einen krampfartigen Schmerz ist es ratsam die Trainingseinheit abzubrechen. Bei weiterem Belasten der Muskulatur droht ein Muskelfaserriss.

Mukelzerrung-oberschenkel-sporttherapie

Was ist eine Muskelzerrung?

Eine Muskelzerrung gehört zu den häufigsten Blessuren von denen Sportler betroffen sind. Bei einer Muskelzerrung liegt kein Gewebeschaden vor. Im Gegensatz zum Muskelfaserriss sind keine Fasern gerissen und eine Blutung ist nicht sichtbar. Ist deine Muskulatur gezerrt, so handelt es sich um eine gestörte Muskelfunktion. Die Muskelspannungsregelung ist entgleist. Eine Zerrung entwickelt sich nur langsam. Du spürst ein Unbehagen in einer Muskelregion, findest punktuell keinen Schmerzpunkt. Danach stellst du ein Ziehen fest und als nächsten Schritt ein zunehmendes Spannungsgefühl mit teilweise ziehenden Schmerzen.

Was hilft gegen eine Muskelzerrung?

  1. Entspanne die verletzte Region und lege dir eine Hot-Ice-Verband ( mehr zu Hot-Ice findest du hier) an. Die Kälte löst die Spannung in der Region und die Schmerzen lassen schnell nach.
  2. Dehne die verletzte Region vorsichtig fünfmal für ein paar Sekunden.
  3. Lege dir einen Salbenverband an, um die Heilmechanismen zu aktivieren.
  4. Verwende Magnesium um deine Muskelspannung zu senken.
  5. Nach ein paar Tagen bist wieder einsatzbereit.

Muskelzerrung – vorbeugende Maßnahmen

  • Durch gezieltes und sportartspezifisches Aufwärmen verhinderst du eine Muskelzerrung. Deine Muskulatur wird langsam auf Betriebstemperatur gebrach. Ein schneller Antritt oder Pressball im kalten Zustand reizt deine Muskulatur unnötig und es kommt schneller zu einer Muskelzerrung.
  • Bei den von mir betreuten Sportlern habe ich gute Erfahrungen mit den YPSI Magnesium Kapseln gemacht. Sie enthalten eine gut verwertbare Form von Magnesium, die deine Muskulatur entspannt. Zusätzlich fördert das Magnesium in dieser Form deinen Schlaf. Dadurch vermindert sich langfristig das Risiko für eine Muskelzerrung.
  • Stretching ist ein wichtiger Part deines Trainingsprogramm. Deine Muskulatur wird elastischer und du erkennst frühzeitig ein überhöhtes Spannungsgefühl in der Muskulatur.